PERFORMANCE

KULTURAKADEMIE TARABYA ZU GAST IN BERLIN
Unter dem Titel Studio Bosporus findet erstmals eine Werkschau der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahrgangs 2017/18 der Kulturakademie Tarabya im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin statt.

Kriegsspiel 2016 (Auszug aus dem Katalog "kulturakademie Tarabya 2016/2017")
Kriegsspiel, Istanbul Trilogie Teil II (2016/17)
Handgemachte Spielstücke. 77cm X 95cm. 36 Holzspielstücke. Das Spiel besteht aus einem Brett mit 500 Quadraten (25 x 20)
  
Den zweiten Teil seiner Trilogie realisierte Tabti auf der Sinopale in Sinop, einer Stadt an der Schwarzmeerküste, in der nach einer letztes Jahr türkeiweit durchgeführten Umfrage die glücklichsten Menschen des Landes leben sollen. Hier inszenierte er das Kriegsspiel, ein Gesellschaftsspiel, in dem es nicht um die Eroberung von Territorien geht, sondern darum, den Feind zu besiegen. Auch diese Arbeit bezieht sich auf die Situationistische Internationale, im Besonderen auf Guy Debord, der das Brettspiel, das Ende des 18. Jahrhunderts am preußischen Hof entwickelt wurde, nicht als „Krieg“, sondern als „Brechung der Kommunikation“ verstand und weiter- entwickelte. weitere informationen über das Spiel finden sie hier

       

Im Bild mit dem Künstler, Bundesminister des Auswärtigen Heiko Maas, Klaus-Dieter Lehmann Präsident des Goethe-Instituts und  Michelle Müntefering Staatsministerin im Auswärtigen Amt  (©Dawin Meckel)(© Victoria Tomaschenko)